Wir verwenden Cookies für die beste Nutzererfahrung. Es werden Cookies von Dritten eingesetzt, um Ihnen personalisierte Werbung anzuzeigen. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie der Speicherung von Cookies auf Ihrem Gerät zu. Informationen zu Cookies und ihrer Deaktivierung finden Sie hier.
 
 
 
 

Rezept | Erdäpfelblattlen

Purer Herbstgenuss: Hausgemachte Erdäpfelblattlen, ein Südtiroler Klassiker und der Renner bei jedem Törggelemenü.
 
Ob als Beilage zum klassischen Törggele-Teller mit Sauerkraut, Wurst und Selchfleisch oder als Hauptdarsteller in einem schmackhaften, vegetarischen Herbstgericht - hausgemachte Erdäpfelblattlen sind einfach lecker und gehören in Südtirol zur herbstlichen Küche wie die Kastanien und der neue Wein.

Rezept für 4 Personen

ZUTATEN

Für den Kartoffelteig:

300 g mehlig kochende Kartoffeln
1 Eigelb
1 EL geschmolzene Butter
100 g Mehl
Zum Würzen Salz und Muskatnuss, eventuell etwas Anis

Zum Ausbacken:

Reichlich Backfett oder Pflanzenöl

 
 
 

Die Kartoffeln schälen, in kleine Stücke schneiden und ca. 20 Minuten in gesalzenem Wasser weich kochen. Dann abseihen und noch heiß mit einer Kartoffelpresse passieren. Auskühlen lassen, derweil die Butter schmelzen und zusammen mit dem Eigelb unter die Kartoffelmasse heben. Alles gut vermengen, bis eine homogene Masse entsteht. Diese auskühlen lassen und anschließend das Mehl sowie Salz, Muskatnuss und je nach Belieben etwas Anis unter die Kartoffelmasse kneten. Den Teig mit einem Nudelholz dünn ausrollen, Kreise oder Quadrate ausstechen und diese im heißen Öl oder Fett kurz ausbacken.

Am Besten schmecken die frischen Erdäpfelblattlen zu Sauerkraut. Nach Belieben kann man auch etwas Preiselbeermarmelade dazu servieren.  

Guten Appetit!

 
 
Veröffentlicht am 19.09.2017
 
Ihre Meinung ist uns wichtig! Teilen Sie sie uns mit Einen Kommentar verfassen
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Kommentar absenden
 
Like it! Share it!

Erdäpfel ist das Südtiroler Wort für Kartoffeln. Die besten Erdäpfel gibt es, so heißt es, im Pustertal. Aber auch in Eppan und Umgebung wächst die vielseitige Knolle und findet sich in jeder Küche wieder.  

 
Wie findest du diesen Artikel?
 
 
 
 

Artikel die Sie interessieren könnten

 
 
Genuss

Traditioneller Genuss in urigen Buschenschänken und Dorfkellern

 
 
 
 
Genuss / regionale Produkte

Ein Apfel muss heute frisch, jung und cool sein. In Eppan werden nicht nur neue Sorten gepflanzt, hier sprießen auch innovative Ideen rund um das Südtiroler Vorzeigeprodukt.

 
 
 
 
 
 
 

News & Aktuelles

Immer informiert mit der Eppan Newsletter
 
 
 
 Senden