Wir verwenden Cookies für die beste Nutzererfahrung. Es werden Cookies von Dritten eingesetzt, um Ihnen personalisierte Werbung anzuzeigen. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie der Speicherung von Cookies auf Ihrem Gerät zu. Informationen zu Cookies und ihrer Deaktivierung finden Sie hier.
 
 
 
 

Kurzfilm der Kellerei Schreckbichl gewinnt Filmfestivals

Die Kellerei Schreckbichl hat einen künstlerisch gestalteten Werbefilm zur ihrer Weinlinie „Lafóa“ gedreht. Dieser wurde bei mehreren internationalen Kurzfilmfestivals ausgezeichnet.
 
 
 
Im Sommer und Herbst dieses Jahrs hat die Kellerei Schreckbichl, in Zusammenarbeit mit dem italienischen Regisseur Carlo Guttadauro und seinem Team „Anam Cara“, einen Werbefilm für die Weine der Lafóa-Linie, der höchsten Qualitätslinie der Kellerei, realisiert. Das Resultat ist ein künstlerisches Werk, das die Themen Zeit, Exzellenz, Kunst und höchsten Weingenuss in den Mittelpunkt stellt. Titel des Filmes: „L’Heure Esquise“, die bezaubernde Stunde.

Dieser einminütige Werbefilm erlangte die Aufmerksamkeit mehrerer internationaler Kurzfilmfestivals. Unter anderem wurde er bei den „Florence Film Awards“ und bei den „Venice Film Awards“ in der Kategorie „best super short film“ ausgezeichnet.

Bei den „Oniros Film Awards“ in New York und den „New York International Film Awards (NYIFA)“ wurde er als „best commercial“ prämiert. So auch beim weltweit führenden Online-Filmfestival „Top Shorts“. Bei zahlreichen weiteren Festivals wurde er ausgewählt und erreichte eine hervorragende Platzierung.
 
 
 
Ziel des Filmes war es Emotionen zu vermitteln. Dieselben Emotionen, die ein exzellenter Wein in einem Weinliebhaber auslöst. Gleichzeitig sollte das Thema Kunst im Mittelpunkt stehen, da die Etikette der Lafóa-Weine vom Jugendstil inspiriert ist und das Thema Wein und Kunst sehr stark miteinander verbunden sind. Ähnlich einem Künstler, versucht auch der Önologe die Charakteristiken eines Terroirs und eines besonderen Momentes, in seiner Interpretation festzuhalten, um sie dadurch lebendig zu halten und greifbar zu machen

Die Dreharbeiten zum Film fanden in Eppan an der Weinstraße, in der Kellerei Schreckbichl selbst und in der Villa Bernasconi am Comersee, einem Anwesen, das im Jugendstil erbaut wurde, statt. Als Darstellerin wurde die Schauspielerin und Violinistin Eleonora Montagnana gewählt, für die musikalische Inszenierung konnten zwei etablierte Künstler der Opernmusikwelt engagiert werden: Alessia Nadin, Mezzosopranistin und Dino Sossai, Violinist an der Mailänder Skala. Sie beeindrucken mit einer Neuinterpretation des Komponisten Reynaldo Hahns „L’Heure Esquise“, der „bezaubernden Stunde“.

Lafóa ist ein Projekt in stetigem Wandel: die Qualität wurde laufend nach oben geschraubt, die Linie wurde erweitert und Jahr für Jahr sind die Lafóa Weine eine neue Herausforderung – vom Weinberg bis ins Glas. Im nächsten Jahr kommt ein weiterer Meilenstein dazu, wenn ein neuer Lafóa-Wein Teil der Familie werden wird. Im Zuge dessen wird der prämierte Film erstmals, im Rahmen des Merano WineFestivals, der Öffentlichkeit präsentiert.

Der Trailer zum Film: https://youtu.be/HMJSOCzvzvk
 
 
Veröffentlicht am 18.01.2021
 
Ihre Meinung ist uns wichtig! Teilen Sie sie uns mit Einen Kommentar verfassen
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Kommentar absenden
 
Like it! Share it!
Wie findest du diesen Artikel?
 
 
 
 

Artikel die Sie interessieren könnten

 
 
 
 
 

News & Aktuelles

Immer informiert mit der Eppan Newsletter
 
 
 
 Senden