Wir verwenden Cookies für die beste Nutzererfahrung. Es werden Cookies von Dritten eingesetzt, um Ihnen personalisierte Werbung anzuzeigen. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie der Speicherung von Cookies auf Ihrem Gerät zu. Informationen zu Cookies und ihrer Deaktivierung finden Sie hier.
 
 
 
 

"Touris-Muss zur Innovation?" - Die Bedeutung der Marke in Wirtschaft und Tourismus

"Eine Marke ist ein Versprechen, das gehalten werden muss und zwar auf Dauer", erklärte der renommierte Schweizer Markenexperte Dr. Hans Peter Danuser von Platen im Rahmen der Tourismusveranstaltung am 3. November im Kultursaal St. Michael-Eppan.
 

Der langjährige Kurdirektor des weltbekannten Skiortes St. Moritz verwies in seinem Vortrag über Markenstrategie und Identität in Wirtschaft und insbesondere Tourismus auf die beachtliche Markenentwicklung Südtirols. Der Referent unterstrich die Notwendigkeit einer stetigen Innovationskraft zur Etablierung von Alleinstellungsmerkmalen am Markt. "Die Marke muss authentisch sein, von allen Beteiligten gelebt werden und sich selbst erklären", betont Dr. Danuser von Platen. „Führungskräften in Verbänden und Betrieben kommt dabei eine Schlüsselrolle zu.“
Der Obmann der Raiffeisenkasse Überetsch, Dr. Philipp Oberrauch, eröffnete vor mehr als 400 Besuchern den Abend. "Die Wahl der Feriendestination ist eine emotionale Entscheidung aus dem Bauch heraus!" erklärte Landeshauptmann Dr. Arno Kompatscher nachfolgend in seiner Einführung und zeigte die zukünftige strategische Ausrichtung im Bereich Wirtschaftspolitik auf. Er erläuterte die anstehenden Herausforderungen, denen sich die Politik stellen wird, um Raum für unternehmerische Innovation zu schaffen.
 
 
 
An der Diskussionsrunde nahm SMG-Direktorin Greti Ladurner, Dr. Danuser, Landeshauptmann Kompatscher sowie Obmann der Raiffeisenkasse Dr. Oberrauch teil.

Es wurden die Ausführungen des Markenexperten auf Südtirol, im Besonderen die drei Gemeinden Eppan, Kaltern und Tramin, übertragen. Hervorgehoben wurde die Stärke der Dachmarke Südtirol aber auch hingewiesen, dass dazu starke Einzelmarken der verschiedenen Gebiete sehr wichtig sind. Strukturdiskussionen und Bündelung von Kräften sind organisatorische Themen, welche es in der Zukunft zu lösen gilt. „Diese dürfen aber nicht davon abhalten, die Marke Südtirol authentisch und mit Herzblut im Umgang mit dem Gast zu leben“, so Ladurner.

Abgeschlossen wurde die Veranstaltung mit einer Überraschungsmusikeinlage von Hans Peter Danuser von Platen mit seinem Alphorn Enseble Engiadina St. Moritz und der Unterstützung der Kalterer Alphornbläser. Beim Umtrunk mit Südtiroler Produkten und edle Tropfen Wein klang der Abend dann gemütlich aus.
 
 
Veröffentlicht am 24.11.2014
 
Ihre Meinung ist uns wichtig! Teilen Sie sie uns mit Einen Kommentar verfassen
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Kommentar absenden
 
Like it! Share it!
Wie findest du diesen Artikel?
 
 
 
 

Artikel die Sie interessieren könnten

 
 
 
 
 

News & Aktuelles

Immer informiert mit der Eppan Newsletter
 
 
 
 Senden