Wir verwenden Cookies für die beste Nutzererfahrung. Es werden Cookies von Dritten eingesetzt, um Ihnen personalisierte Werbung anzuzeigen. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie der Speicherung von Cookies auf Ihrem Gerät zu. Informationen zu Cookies und ihrer Deaktivierung finden Sie hier.
 
 
 
 
 
29.04.2020

Alte Pfade, neue Wege | KulturKontakt Eppan

Mitte der 1790er Jahre lag über Beethovens Schaffen noch ein ziemlicher Schatten der beiden großen Vorgänger Haydn und Mozart, deren Einfluss in Beethovens Quintett op. 16 deutlich hörbar ist. An verschiedenen Stellen aber bricht sich hier bereits Bahn, was Beethoven zum Vollender der Wiener Klassik und Wegbereiter der Romantik machte. Anfang des 20. Jahrhunderts wiederum waren es einige junge französische Musiker, die sich nach dem Ersten Weltkrieg vehement von den Idealen des Impressionismus abwandten, um aus den klaren Formen der Wiener Klassik und den auch neo-klassizistischen Experimenten Strawinskys einen neuen Stil zu formen. „Wird nach all den impressionistischen Nebeln nicht diese simple und klare Kunst, die so sehr an Scarlatti und Mozart erinnert, die nächste Phase unserer Musik sein?“ So fragte der französische Komponist Darius Milhaud, als er zum ersten Mal Musik seines Pariser Kollegen Francis Poulenc hörte.
 
Wissenswertes & Lage
Datum: MIttwoch, 29. April 2020

Uhrzeit:
20 Uhr

Ort:
Vineum-Keller, St. Martin-Straße 2, Girlan | Eppan

Bläserquintett der Bayerischen Staatsoper München
Ewa Kupiec Klavier

Programm:
Ludwig van Beethoven Quintett für Klavier und Bläserquartett, op. 16
Francis Poulenc Sextuor für Bläserquintett und Klavier, FP 100

Informationen:
KulturKontakt Eppan
Bergstraße 26
39057 Eppan
info@kulturkontakt.it
www.kulturkontakt.it
 
 
 

News & Aktuelles

Immer informiert mit der Eppan Newsletter
 
 
 
 Senden