d="M44 32h-4v8h4v-8zM36 32h-4v8h4v-8zM44 20h-4v8h4v-8zM52 32h-4v8h4v-8zM36 44h-4v8h4v-8zM48 0h-4v8h4v-8zM16 0h-4v8h4v-8zM52 20h-4v8h4v-8zM36 20h-4v8h4v-8zM20 44h-4v8h4v-8zM12 32h-4v8h4v-8zM20 32h-4v8h4v-8zM52 4v8h-12v-8h-20v8h-12v-8h-8v56h60v-56h-8zM56 56h-52v-40h52v40zM12 44h-4v8h4v-8zM28 20h-4v8h4v-8zM28 44h-4v8h4v-8zM20 20h-4v8h4v-8zM28 32h-4v8h4v-8zM44 44h-4v8h4v-8z" />
Wie können wir Ihnen helfen?
 
 
Wie können wir Ihnen helfen?
 
 

Oona Doherty ist mit “Navy Blue” im Eppaner Kultursaal zu Gast

Tanz-Performance

Eine Koproduktion zwischen KulturKontakt Eppan und dem Kulturverein TEMA

Für Freunde des Tanzes bietet KulturKontakt Eppan einen Abend der Sonderklasse. Oona Doherty, die Belfaster Choreographin, ist der neue Shootingstar der Tanzszene und am 22. Juni 2024 in Eppan zu Gast. Spätestens seit die Nordirin auf der Tanz-Biennale in Venedig mit dem Silbernen Löwen ausgezeichnet wurde, gehört sie zu den ganz Großen ihres Genres.

 

Mit “Navy Blue” ist ihr ein großer Wurf gelungen, wie Tanz-Expertin Veronika Riz bestätigt: “Ich habe das Stück in London gesehen und war hellauf begeistert. Navy Blue ist eine unglaublich spannende Tanz-Performance mit zwölf technisch hochqualifizierten Tänzern, einer unglaublichen Ästhetik und Poesie und auch mit politischem Hintergrund. Kurz: Ein Stück, das unter die Haut geht.

 

Die 1986 in London geborene Doherty hat bereits ein knappes Dutzend Arbeiten vorzuweisen, wobei keine der anderen gleicht. Beeinflusst von ihrer Zeit bei der experimentellen holländischen Tanzkompanie T.R.A.S.H. ist Doherty bekannt für ihren düsteren Realismus, ihren beeindruckenden Bewegungsstil und ihre furchtlose Haltung bei der Auseinandersetzung mit kontroversen Themen, die von der Männlichkeit der Arbeiterklasse bis zu den Auswirkungen der Religion auf ihre Heimatstadt reichen.

Ihre Tanzausbildung absolvierte Oona Doherty in der britischen Hauptstadt, ab 2010 tourte sie mit mehreren zeitgenössischen Kompanien in England und auf dem Kontinent.

 

„Doherty sucht unter ihren Künstlern nach Gleichgesinnten, nach kritischen Köpfen. […] 'Navy Blue’ ist der Versuch, Einsamkeit und Depression in Kreativität umzuwandeln und wird zum überwältigenden Theatererlebnis. Aus dem Off steigen die ersten Takte von Rachmaninoff’s zweitem Klavierkonzert auf, während Bewegung in die Körper kommt...”, wie es in der SZ-Rezension des Tanzstückes so treffend formuliert wird.

 

Wann: 22. Juni, 20 Uhr

Wo: Kultursaal Eppan