d="M44 32h-4v8h4v-8zM36 32h-4v8h4v-8zM44 20h-4v8h4v-8zM52 32h-4v8h4v-8zM36 44h-4v8h4v-8zM48 0h-4v8h4v-8zM16 0h-4v8h4v-8zM52 20h-4v8h4v-8zM36 20h-4v8h4v-8zM20 44h-4v8h4v-8zM12 32h-4v8h4v-8zM20 32h-4v8h4v-8zM52 4v8h-12v-8h-20v8h-12v-8h-8v56h60v-56h-8zM56 56h-52v-40h52v40zM12 44h-4v8h4v-8zM28 20h-4v8h4v-8zM28 44h-4v8h4v-8zM20 20h-4v8h4v-8zM28 32h-4v8h4v-8zM44 44h-4v8h4v-8z" />
Wie können wir Ihnen helfen?
 
 
Wie können wir Ihnen helfen?
 
 

Burgen & Kultur

Schloss Moos-Schulthaus

St. Michael | Eppan

 

In Eppan | Berg, oberhalb von Schloss Gandegg, entdecken Sie nahe Schloss Englar den Ansitz Moos Schulthaus mit einem kleinem Museum. 

Geschichte:
Schloss Moos und der Ansitz Schulthaus bilden einen Komplex aus nahe aneinandergebauten Wohn- und Wirtschaftsgebäuden. Eine interessante Ergänzung bildet die Katharinenkirche unterhalb davon.
Bereits um 1270 standen an diesem Ort eine kleine Burg sowie zwei Anwesen, allesamt bewohnt. Die Burg wurde später in den größeren Bau des Schlosses Moos integriert. Moos und Schulthaus waren nicht im Besitz derselben Herren und wurden jeweils im 14. und 15. Jahrhundert renoviert und erneuert. Nach einigen Wechseln starb das Geschlecht der Besitzer von Moos aus, das Anwesen ging durch eine Heirat an die von Schulthaus über. 1958 erwarb der Bozner Kaufmann Walther Amonn den Ansitz und ließ ihn restaurieren. Er gründete im Jahr 1982 die "Stiftung Walther Amonn", in deren Besitz sich das Schloss Moos seither befindet. Seit dem Jahre 1983 ist Schloss Moos als Museum öffentlich zugänglich.

Baustil und Besonderheiten:
Weitere Erneuerungen und Erweiterungen an den Bauten aus dem 16. und 17. Jahrhundert sind von außen zu erkennen, da die beeindruckenden Gemäuer nicht verputzt sind. Der bescheidene Wohnturm der ehemaligen Burg ist heute klar ersichtlich an der Nordostecke eingebaut in den Komplex des Schloss Moos. Im Inneren desselben finden Sie Wandgemälde, eine Stube gotischer Art, verschiedene Arbeitsgeräte aus jener Zeit und vieles mehr. Ein Raum für Ausstellungen befindet sich im Erdgeschoss.
Die Kapelle aus dem 14. Jahrhundert wurde 300 Jahre später restauriert und um 1880 in ein Wohnhaus umgebaut. Seit 1988 ist ein Raum des Gebäudes wieder dem ursprünglichen Zwecke folgend hergerichtet.

Wandermöglichkeiten:
Eine Wanderung zur Gleifkirche oder ein erholsamer Spaziergang durch die Matschatscher - und Bergstrasse können mit der Betrachtung dieses Komplexes verbunden werden.

 

Öffnungszeiten 2023: 
Mai - Oktober
Führungen nur mit Voranmeldung

Weitere Einstiege

Eppan entdecken

Erkunden Sie alle Sehenswürdigkeiten in Eppan.

Weitere Einstiege

Eppan entdecken

Erkunden Sie alle Sehenswürdigkeiten in Eppan.

Burgkapelle Hocheppan

Burgkapelle Hocheppan

Das Herzstück der Burg Hocheppan.

Das Burgendreieck

Das Burgendreieck

Die schönsten Burgen in Eppan.